Artikelarchiv

Filter

  • Auf der Suche nach einem Geocache in Dürnstein

    Geocaching in DürnsteinGleich zu Beginn: Es war sooo cool! Am 5. Oktober 2013 trafen wir CaEx und RaRo einander um 9.00 Uhr und fuhren zu zehnt Richtung Dürnstein. Und das bei strahlendem Sonnenschein - besser hätte es nicht sein können. Wir waren alle höchst motiviert, den Geocache auf der Ruine Dürnstein zu finden. Aber um ihn auch wirklich aufzuspüren, ging es zuerst richtig steil bergauf. Zwischendurch machten wir kurze Verschnaufpausen, um Kathis Süßigkeitenvorrat zu verkleinern.

    Als wir endlich oben waren, bewunderten wir die grenzgeniale Aussicht. Dabei haben wir festgestellt, dass manche von uns noch nie bei der Ruine waren, obwohl wir in der Nähe wohnen. Unser erstes Ziel - hinaufkommen - war damit abgehakt. Das zweite Ziel - Geocache finden - gestaltete sich schwieriger als gedacht. Am Ende brachte uns dann doch noch eines der GPS-Geräte dort hin wo wir hin wollten und mit viel Suchtalent einiger RaRo wurde der Geocache schlussendlich auch entdeckt.

    Und was jetzt? Essen natürlich! Kathi geht nämlich nur dann wandern, wenn etwas zum Essen dabei ist. Also haben wir mitgeholfen, den Rucksack von David um ein paar Gramm zu erleichtern. Wir sind ja sooo nett. :) Gestärkt aber müde wanderten wir wieder Richtung Auto und versuchten, noch einen Cache zu finden, aber wir haben es dann aufgegeben, weil einfach niemand mehr die Kraft hatte.

    Es war wirklich ein total schöner, spannender aber auch etwas anstrengender Samstagvormittag und ich bin mir sicher, das war nicht der letzte Geocache den wir gesucht und gefunden haben. :) Markus war mit seiner Spiegelreflexkamera dabei und seine Bilder sind uuurrrschön geworden - seht selbst im Fotoalbum.

    [Michi Huber]

     

    Fotos vom Ausflug nach Dürnstein gibt es in unserem Fotoalbum

    [Ganzen Beitrag lesen]

  • GuSp erkunden die Tierwelt im Kamptal

    GuSp erkunden die TierweltDie Guides und Späher (GuSp) tauschten am 5. Oktober 2013 - anlässlich des Welttierschutztages - das Pfadfinderheim gegen eine interessante Wanderung im Kamptal.

    Begonnen hat die Wanderung am Langenloiser Bahnhof, wo wir um 9.00 Uhr bei schönstem Wetter in den Zug nach Buchberg stiegen. Dort angekommen, begrüßte uns schon Willi Klaffl, welcher uns an diesem Tag im Kamptal einiges zeigte und erklärte. Seine Tochter Anna begleitete uns auf dem ersten Fußmarsch zur Schafheide, wo sich etwa 50 Schafe befinden.

    Von Willis Ehefrau haben wir allerlei über die wichtigsten Tiere erfahren, welche im Kamptal beheimatet sind. Das Bedeutendste davon war der Biber. Dieser ist längs des Kampes immer mehr verbreitet und prägt die Landschaft entlang des Flusses maßgeblich. Zum besseren Verständnis durften wir sowohl ein Fell eines Bibers ertasten, als auch bei einer kurzen GPS-Rallye interessante Dinge über den Biber lernen.

    Nach kurzer Rast, wurden bei einem Rundgang auf der Heide sehr viele Freundschaften mit dort lebenden Grillen, Heuschrecken und Gottesanbeterinnen aufgebaut. Auch frisch angenagte Bäume konnten wir sehen. Zur nächsten Station gingen wir am Kampradweg weiter und kamen dabei an einem riesigen Kürbisfeld vorbei.

    Bei einer kleinen Wiese angekommen, hatte Willi bereits mit seinem Auto geparkt und einige Schafe mitgenommen. Über seine Schafe erzählte er uns noch mehr interessante Dinge und wir durften sie auch streicheln und füttern. Bei einer kleinen Vorführung sahen wir wie ausgezeichnet er seine Hirtenhunde abrichtet und abgerichtet hat. Bei einem Selbstversuch die Schafe zu führen, sind wir meistens gescheitert.

    Als wir uns von der Familie Klaffl verabschiedet hatten, setzten wir unsere Wanderung Richtung Bahnhof in Altenhof fort, wo [Ganzen Beitrag lesen]