Beiträge

Logbuch der Caravelles und Explorer vom SoLa 2012

CaEx bei den Windmühlen in KinderdijkDie Caravelles und Explorer (CaEx) waren vom 3. bis 11. August 2012 gemeinsam mit den CaEx aus Gmünd und Zwettl auf Sommerlager in den Niederlanden und haben das Land erkundet, aber auch viele Freundschaften geschlossen. Ihre Erlebnisse haben sie täglich in einem Logbuch festgehalten und können nun nachgelesen werden:

 

 

Freitag, 3. August 2012, Samstag, 4. August 2012

Pünktlich um 18:45 Uhr trafen wir uns am Langenloiser Bahnhof. Nach kurzem Gequatsche fuhren wir mit zwei PKW und einem Transporter (Gepäcksfahrzeug) nach Zwettl, wo schon unser Bus wartete. Schnell war alles eingepackt und es ging um 20:07 Uhr nach Holland. Ja, mit dem Bus fahren war anstrengend, aber wir hatten auch echt eine Gaudi. Zwischendurch machten wir WC-Pausen und dann ging es gleich weiter. Da der Bus zwei Bildschirme hatte, schauten wir "Das Tagebuch der Anne Frank" und "Kindsköpfe" an. Die einzige Schlafmöglichkeit war der Boden oder man hat sich auf einen anderen draufgelegt. Durchschnittlich bekam jeder eine Stunde Schlaf. Nach 14 ½ Stunden Fahrt waren wir ENDLICH da. DELFT, wir sind da!
30 kg Kartoffeln und 7 Nutellagläser waren nur ein kleiner Teil unseres Essensvorrates. Müde richteten wir unser Schlafgemach für drei Nächte ein. Zu Mittag gab es Schinkenfleckerl oder Eierfleckerl. Als alles abgewaschen war, bekamen wir eine mündliche Anleitung und auf ging es zum abgeänderten Geocache, mit dem wir die Sehenswürdigkeiten von Delft erkundeten. Obwohl manche nicht den ganzen Weg gingen, waren alle von Delfts Schönheit beeindruckt. Faszinierend ist auch der Verkehr in dieser Stadt mit mehr Radfahrern als die meisten von uns wohl je auf einem Fleck gesehen haben. Am Treffpunkt beim Botanischen Garten im großen Uni-Gelände von Delft angekommen, machten wir ein Gruppenfoto und gingen dann zurück ins Heim. Dort gingen wir mal duschen und die Kochgruppe 1 machte uns Abendessen: Nudelsalat, Salat oder nochmal Schinkenfleckerl. :)
Nach dem Abendessen machten wir aus einer Vorstellungsrunde ein lustiges Spiel und wir hatten viel Spaß. Nach einem seeeeeehr anstrengenden Tag fielen wir ins Bett: Sleep well!

[Michi Huber, Julia Rabl]

 

Sonntag, 5. August 2012

Wunderschönen guten Morgen, liebes Logbuch! Nach einer wunderschönen Nacht, die fast allen gut getan hat (Uli war das Bett zu weich), gingen wir hinauf frühstücken. Also das Buffet war echt 4–Sterne-like. Wurst, Milch, Müsli, Nutella, Gemüse, … VOLL LECKER! Gleich darauf richteten wir uns ein Lunchpaket und machten uns mit unserem Bus auf nach Rotterdam. Wir wollten ja eigentlich mit dem Rad fahren, aber das Wetter spielte leider nicht mit, es schüttete.
In Rotterdam angekommen, staunten wir nicht schlecht. Riesig, riesig, riesig, mega-groß. Unvorstellbar. Wir machten schnell einen Rundgang im Flutabwehrmuseum, aßen zu Mittag und machten uns eine Gaudi mit einem kleinen Wasserflutungsplatz, wo wir mit Mini-Sandsäcken einen Damm bauten.
Rauf auf einen Hügel, Aussicht genießen, Fotos machen und gleich wieder runter. Entweder auf der Stiege oder den Hügel runterrollend. In den Bus eingestiegen, fuhren wir zum "Hoek van Holland" und machten mit dem Schnellboot eine tolle Hafenrundfahrt. Da es regnete wurden wir zwar ein bisschen nass, aber egal. :)
Am Strand entlangschlendernd verbrachten wir ein paar Minuten in voller Ruhe und mit Genießen, bis es anfing zu regnen. Trotz allem gingen fünf schwimmen und die anderen warteten essend in einem kleinen Strandcafé. Wenn Englein reisen … Die Sonne kam wieder und diesmal gingen wirklich fast alle schwimmen. Als alle entweder schwimmen, essen oder tratschen waren, gingen wir wieder zurück zum Bus und fuhren nach Delft.
Jetzt kocht Gruppe 2 ("Van der Doofi") gerade unser Abendessen, da wir noch grillen möchten. Nachher werden noch alle duschen gehen und am Lagerfeuer ein bisschen gemütlich den Tag Revue passieren lassen. Gute Nacht!

[Michi Huber]

 

Montag, 6. August 2012

Wunderschönen guten Morgen! Frühstück war wieder 1A! Nachdem wir unsere Lunchpakete gerichtet und die Rucksäcke gepackt hatten, fuhren wir zu unserem ersten Ausflugsziel dieses Tages: Rotterdam! Aber diesmal die Stadt. Als die "Erasmusbrug", eine riesige weiße Brücke, besichtigt war, gingen wir weiter zum Stadthafen, der Name sagt alles! :) Nach einigen Minuten und vielen Fotos gingen wir zur einer Reihenhausansammlung der besonderen Art: Die Häuser waren schräg gebaute Würfel - auf den Fotos sind sie bestimmt dabei. Total interessant, klein und modern. Gut, nach einer schnellen Mittagspause hatten wir ungefähr eine Stunde Zeit zur freien Gestaltung. Wir waren in so einer Art Landstraße. Einige gingen shoppen, einige zum McDonald's, die anderen waren auch irgendwo. MCi war für alle wieder Treffpunkt. Nach längerem Gehen, waren wir an einer Schiffsstation angelangt, wo uns eine Fähre abholte. Als wir schließlich in eine zweite Fähre umgestiegen waren und mit dieser dann nach Kinderdijk gefahren sind, wanderten wir zu der Sensation Hollands: WINDMÜHLEN! Einige gingen in eine hinein, die anderen genossen die nicht oft vorhandene Sonne. Nach langem Staunen gingen wir gemütlich zurück zum Bus und fuhren mit diesem nach Den Haag, um dort etwas zu essen, sprich: Abendessenszeit! Ja, was sollen wir dazu sagen: Es war ein Abenteuer - einige fanden das Essen recht gut, andere halt nicht. Es war ein bisschen eigenwillig, die ganze G'schicht, aber ich denke es wurden alle satt.
Nach dem Essen machten wir eine Sightseeingtour durch Den Haag - es war schon finster und alles war beleuchtet - und versuchten den Bus um eine blöde Ecke zu bringen, was einfach dann unmöglich war. Vorbei am Palast der Holländischen Königin, am "Friedenspalast" = Internationaler Gerichtshof (klingt mystischer) und an einigen Flüssen und Kanälen landeten wir irgendwann wieder in Delft, wo wir so schnell wie möglich schlafen gingen. Aja, und im Bus wurde von einigen lauthals und extrem falsch aber mit Begeisterung gesungen, leider nur dieses moderne Zeugs und keine Pfadilieder. Gute Nacht!

[Michi Huber]

 

Dienstag, 7. August 2012

Goedemorgen! Tagwache war für einige Verrückte um 6:00 Uhr oder für andere um ca. 7:15 Uhr, da alle duschen gingen, weil wir nicht wissen, ob in Amsterdam Duschen sind. Einige brauchen halt einfach länger. Um 8:00 Uhr gab es Frühstück, hergerichtet von Gruppe 4, um 9:00 Uhr wurde der Bus gepackt, um dann zu unserem nächsten Schlafgemach zu fahren: AMSTERDAM.
Ja, weiter kann ich noch nicht schreiben, weil wir gerade im Bus sitzen. Bis zum Abend, dann schreib ich weiter. :)
So, und weiter geht es! Also, als wir angekommen waren, packten wir geschwind das ganze Zeug aus dem Bus aus und die Kochgruppe bereitete uns das Mittagessen zu: Tiroler Hund. Klingt komisch, war aber gar nicht so schlecht: Spätzle mit Sauerrahm und Käse, wer wollte, bekam Knacker dazu. Direkt nach dem Essen, holten wir die Rucksäcke und fuhren mit dem Bus nach Amsterdam-Stadt (ca. 25 Minuten).
Dort angelangt, warteten wir auf unsere tour guides, mit denen wir in zwei Gruppen die Stadt erkundeten, unter anderem das "Rotlichtviertel". Auf Englisch - Astrid übersetzte für unsere Gruppe, die anderen haben es verstanden - bekamen wir die wichtigsten Informationen. Nach drei Stunden Führung bekam jede/r von uns 5 Euro, mit dem jede/r machen konnte, was sie/er wollte. Die meisten gingen Abendessen. Diejenigen, denen das Lunchpaket gereicht hat, gingen Souvenirs kaufen.
Um 19:30 Uhr war wieder Treffpunkt am Hauptbahnhof und wir flitzten zur Abendgrachtenfahrt. Im Sonnenuntergang fuhren wir mit dem Boot die Kanäle entlang und genossen den Anblick Amsterdams. Wieder an der Anlegestelle angelangt, marschierten wir - diesmal gemütlich - zum Bus, mit dem wir gerade zurück ins Quartier fahren, um schlafen zu gehen. Gute Nacht!

[Michi Huber]

 

Mittwoch, 8. August 2012

Hey, guten Morgen! Wir haben einigermaßen gut geschlafen. Es war eine kleine Umstellung von sehr weichen Betten auf den harten Boden, aber wir sind ja Pfadis und halten das aus. :) Also, als alle wunderbar verspannt aufgestanden, lecker gefrühstückt und Rucksack gepackt hatten, marschierten wir gemächlich - der ganze Tag war heute ruhig - in die Stadt und fuhren mit der Straßenbahn zum Anne-Frank-Haus, wo wir eine schnelle Einführung bekamen um dann ohne Führung durchs Haus marschieren zu können. Treffpunkt war dann im Café, das im Haus war. Irgendwann gingen wir entspannt zum Hauptplatz, wo wir eineinhalb Stunden für uns hatten und alle machten das, was wir immer in unserer Freizeit machen: essen, shoppen oder quatschen.
Um 15:30 Uhr trafen wir uns wieder und lauschten kurz einem absolut perfekten Gitarrenspieler, der einfach spitze war, einfach grandios. Ja, dann war es endlich Zeit fürs Highlight der Woche: HEINEKEN oder VAN GOGH.
Der Großteil war im Heineken, ich ebenfalls, und es war wirklich uuuuuuuuuuuur cool. Vor allem die 16+ waren begeistert, da sie mehrere Kostproben bekamen. Glücklich "wanderten" wir zu DEM Café schlechthin: HARD ROCK CAFE!!! Ja, wir gingen aber leider nicht hinein, da einfach zu viel los war, drum sind wir gegenüber sesshaft geworden und haben die gekauften Leiberl aus dem Hard Rock Shop bewundert. Sooo, zu Ende geht ein weiterer Tag. Am Abend gab es Chili con Carne oder Gemüse-Reis-Irgendwas.
Jetzt sitzen wir gerade in den Schlafsäcken und singen. Ein paar singen auch draußen. Wir werden dann bald schlafen gehen. Gute Nacht!

[Michi Huber]

 

Donnerstag, 9. August 2012

Griaß euch alle mitanander! Heute machte uns die Kochgruppe 6 um 8:00 Uhr Frühstück, sodass wir um halb 9 frühstücken konnten. Danach packten wir schnell alles zusammen, brachten Gepäck und Material in den Bus und fuhren nach Gouda, wo wir einen Markt am Hauptplatz besuchten. Dort hatten wir wie immer für uns Zeit um machen zu können, was wir wollten. Um 13:00 Uhr trafen wir uns alle wieder, beladen mit saumäßig viel Käse und neuen Halstuchknoten (Holzschuh) und marschierten back to the bus. Nach eineinhalb Stunden ruhiger Busfahrt, kamen wir endlich zum zweiten Highlight - nach Heineken - der Woche: dem Nordseestrand.
Absolut Mega-Spitzenklasse war das. Zwar sehr windig und wir haben jetzt den Sand überall dort, wo er nicht hingehört, aber das war es wert. Das Wasser war zwar nicht sonderlich warm, aber es war einfach sooooooo toll und wir hatten eine Menge Spaß. Die Burschen gruben so lange ein Loch, bis sie ans Grundwasser kamen und es war so breit, dass locker 6 große Buben drinnen Platz hatten. Ja, das war es dann eigentlich auch schon für heute. Wir fahren gerade über die Zeeland-Brücke, die etwas über fünf Kilometer lang ist, mit Blick auf das Flutabwehrsystem von Oosterschelde, das wir morgen besuchen werden.
Heute gibt es was Holländisches zu Abend: Stamppot, ein Kartoffelgericht (Matschkartoffeln).  Ich hoffe es schmeckt gut, weil ich hab Hunger, so wie alle anderen auch. Ja, morgen kommt der vorletzte Bericht. Ich wünsche euch eine gute Nacht.
PS: Unser neuer Schlafplatz für eine Nacht ist in Goes.

[Michi Huber]

 

Freitag, 10. August 2012

Hey, guten Morgen! Ich muss noch ein bisschen was von gestern ausbessern: Als wir in Goes im Pfadfinderheim waren, staunten wir nicht schlecht. Das Heim war an einem See. Salzwasser, drum gingen wir nicht schwimmen, weil wir gestern genug Salzwasser gesehen haben. Als wir da waren, haben wir dann doch Augsburger mit Püree gemacht, weil wir für Stamppot zu wenige Karotten hatten. Nach langer Arbeit haben wir dann um 22:00 Uhr gegessen. Nach dem Essen haben wir so eine Art Disco gemacht. Naja, zumindest die anderen, da unser Leiter Max, Explorer Lukas und ich, Caravelle Michi, in der Küche "abgeshaked" und ein Haufen Pfannen, riesige Töpfe und das ganze andere Zeugs abgewaschen haben. Danke nochmal besonders an Max!
Um halb eins waren wir fertig und gingen noch schnell Mitternachtsduschen. Schlafplatz war draußen unter den Tischen oder unter der Plane, da keiner Lust hatte, drinnen zu schlafen. Voll schön von der Sonne aufgeweckt zu werden! Passt. Das war es. Nun zu heute:
Tagwache war um 7:00 Uhr und wir mussten uns mit dem Frühstück und Zusammenpacken beeilen, da wir um 10:00 Uhr im Deltapark Oosterschelde sein sollten. Weiter weiß ich zwar schon, aber mich freut es dann nicht umändern wie gestern. Ich schreib' am Abend weiter wie es war. :)
Also: Als wir dann im Deltapark angekommen waren, bekamen wir ein leckeres Mini-Frühstück und schauten einen Film zum Thema "Sturmflutwehr" an um diese danach live zu besichtigen. Riesengroß! Kosten: 6,5 Milliarden Euro! Die Menschen, die da mitgearbeitet haben, haben nämlich extra Maschinen und Fabriken bauen lassen. Auf jeden Fall ist diese Wehr sehr groß und einfach atemberaubend. Gleich danach gab es ein kaltes Mittagessen. Jetzt hatten wir bis 14:15 Uhr Zeit, um den Park auszunutzen. Naja, so viel gab es eigentlich nicht zu sehen. Eine Wasserrutsche, wo man mit einem kleinen Boot runterfährt, Aquarium, Orkanmaschine und ein Kinderwasserspielplatz (0 - 11), also wir waren zu alt dafür. Die Seerobbenshow haben wir verpasst, da wir um halb 3 eine Schifffahrt machten wo wir eigentlich Schweinswale sehen hätten sollen. War aber nicht, dafür eine kleine Robbe.
Nach einer halben Stunde hatten wir bis halb 6 wieder Freizeit, wo manche eine Wasserspringshow anschauten. Dann war es auch schon 17:30 Uhr und wir gingen schlafen. Nein, Scherz, wir wollten eigentlich im Park essen, aber da gab es nichts und darum gingen wir den Strand entlang, weil es von Einheimischen hieß, dass eine Snackbar in der Nähe sei, was aber dann doch irgendwie drei Kilometer waren, die wir natürlich nicht gingen. Nach einem kurzen Stopp, wo sich einige zur Abwechslung mit Muscheln schnitten aber schnell verarztet waren, gingen wir wieder zurück zum Bus, um irgendwelche kalten Sachen wie Knabber Nossi zu essen.
Ja, um 19:19 Uhr fuhren wir weg und jetzt sind wir auf dem Weg nach Zwettl. Alle vier Stunden wird eine Pause gemacht - wir haben nur einen Chauffeur - und dazwischen werden wir Film schauen oder schlafen oder tratschen.

[Michi Huber]

 

Samstag, 11. August 2012

Hey, guten Morgen! Bin gerade aufgewacht und meine Schwester hat zu mir gesagt: "Ich hab da Mama schon gschrieb'n, dass wir in Österreich sind." Und das Wort ÖSTERREICH war einfach geil. Recht viel Besonderes kann man vom Busfahren nicht erzählen. Schlafen, Film schauen, quatschen oder Musik hören. Jetzt gehen wir zum Rosenberger frühstücken.
So, es gibt nix Besseres, als ein leckeres Frühstück. Wir haben jetzt alle ein Stück holländischen Käse bekommen, unser traditionelles Abschiedslied gesungen und sind schon auf dem Weg nach Zwettl. Dort werden wir den Bus ausräumen und alles wieder in die PKW einladen. Dazwischen müssen wir uns von unseren neuen Freunden verabschieden.
Dieses Lager war irgendwie ganz was Besonderes und wir verstanden uns alle von Anfang an. Unsere Freundschaften, die in kürzester Zeit geschlossen wurden, halten auch auf weiter Ferne, da ja Gmünd und Zwettl am A* der Welt liegen. :)

Ich hoffe, euch hat dieses Logbuch gefallen und dass ich euch einen Einblick in unser Lagerleben geben konnte. Auf der Homepage werden auch unsere Bilder sein und mit diesen bekommt man auch wirklich eine bildliche Vorstellung von unserem Sommerlagerort 2012: HOLLAND!

[Michi Huber]

Gut Pfad, die Langenloiser CaEx

 

 

Fotos vom Sommerlager der CaEx gibt es in unserem Fotoalbum