Beiträge

Logbuch der Wichtel und Wölflinge vom SoLa 2013

WiWö-SoLa 2013 - Zeitreise - Gruppenfoto im Lager-T-ShirtDie Wichtel und Wölflinge (WiWö) verbrachten ihr diesjähriges Sommerlager vom 10. bis 17. August 2013 in Kematen an der Ybbs. Dabei sind sie mit einer Zeitmaschine in verschiedene Zeiten gereist.

Um die Eltern und Interessierten ein bisschen über die Aktivitäten und Erlebnisse am Lager am Laufenden zu halten, haben die WiWö wieder ein Logbuch geführt:

 

Samstag, 10. August 2013: Tag 1 - Beginn der Zeitreise

Juhuuuuu! Endlich ist es soweit. Das Lager mit 23 Wichtel und Wölflingen, 2 Köchen und 6 Betreuern kann beginnen. Welches Lagerthema wartet auf uns? Wie wird das Programm werden? Was werden wir machen? Wird das Essen unserer zwei männlichen Köche schmecken?

Um 10.00 Uhr fuhren wir mit dem Bus weg. Die Fahrt nach Kematen/Gleiß dauerte zwei Stunden. Als wir am Ziel waren, haben wir uns in den Zimmern eingerichtet. Als Mittagessen hat es Schinken-Rahmnudeln gegeben.

Am Nachmittag erfuhren wir, dass Dr. Ahorn in der Vergangenheit verloren ging und es unsere Aufgabe ist, ihn zurückzuholen. Dazu müssen wir in den nächsten Tagen in verschiedene Zeiten reisen und sämtliche Aufgaben lösen, um ihm zu helfen.

Als erstes mussten wir eine Zeitmaschine konstruieren, in die wir alle hineinpassen. Während wir uns Zeitreise-Schutzhelme bastelten, wurde die Maschine einer strengen TÜV-Prüfung unterzogen und für noch nicht flugbereit erklärt. Als wir die kleinen Mängel behoben hatten, fanden wir einen Hinweis von Dr. Ahorn in Form eines Tierknochens. Dies könnte bedeuten, dass wir uns am nächsten Tag in die STEINZEIT aufmachen müssen. Als Ausrüstung für unsere spannenden Reisen bekamen wir ein Reisepaket mit Hilfsutensilien, wie zum Beispiel eine Schutzbrille.

Zum Abendessen gab es Wurstsalat mit Brot. Danach wanderten wir an die Ybbs und versuchten uns im "Blattln" und Steinweitwurf. Nach einem schönen ersten Tag und einer spannenden Gute-Nacht-Geschichte ging es dann müde und erschöpft in die Schlafsäcke.

 

Sonntag, 11. August 2013: Tag 2 - Steinzeit

Heute haben wir bereits in der Früh Morgensport betrieben. Danach sind wir endlich mit unserer Schutzkleidung und mithilfe unserer Zeitmaschine in die Steinzeit gereist. Menschen aus dieser Zeit haben uns empfangen und mitgeteilt, dass wir als Erkennungszeichen einen Speckstein für unser Halstuch basteln müssen.

Zum Mittagessen gingen wir in das Lager der Caravelles und Explorer (CaEx) und Ranger und Rover (RaRo), wo Chris und Franz bereits unser Essen auf Steinplatten vorbereitet haben. Es gab "Mammut-Fleischwürstel mit Steinzeitrüben, Kukuruz, Erdäpfel und Brot" und anstelle von Tellern verwendeten wir Maisblätter. Als Nachspeise bekam jedes Kind ein Stück leckeren Marmorkuchen. Nach dem ausgiebigen und guten Essen hatten wir eine Stunde Mittagspause. Danach jagten wir mit Blasrohren Steinzeittiere und hoben Gruben aus, damit die Tiere nicht entwischen können. Zum Abschluss bedeckten wir diese noch mit Blättern, damit die Tiere nicht gleich sehen, dass sich darunter eine Grube verbirgt.

Nach einem kleinen Jagdwettbewerb kam ein riesiger Daniel-Bison, den wir ebenfalls erfolgreich erlegten. Zurück im Heim machten wir ein paar Erprobungen, um unseren Abzeichen, Sternen und Versprechen näher zu kommen. Tiere verirrten sich leider nicht in unsere Gruben, jedoch fand ein "Dodo" diese Nester perfekt, um seine Eier abzulegen. Daraus wurde unser köstliches Abendessen gezaubert.

Am Abend erklärte uns Daniel ausführlichst, wie man verschiedene Lagerfeuerarten sicher anlegen kann. Dann spielten wir viele lustige Spiele mit Hanna und Julia. Danach ging es ab ins Land der Träume, welches wir erst nach kurzen Startschwierigkeiten betreten konnten.

 

Montag, 12. August 2013: Tag 3 - Mittelalter

Nach dem Morgensport und Frühstück wurden wir zu den Burgfräulein und Rittern ins Mittelalter geschleust. Wir mussten ihre Ländereien bereisen, indem wir uns gegenseitig mit Bodenzeichen kleine Wege vorbereiteten. Leider konnten wir am Vormittag noch kein Zeichen von Dr. Ahorn finden und mussten uns nach dem leckeren Mittagessen und einer erholsamen Mittagspause erneut auf den Weg machen. Und siehe da, plötzlich fand Ring Gelb (Sonja, Alina, Elisa, Dana) ein Schwert. Nachdem alle von ihrer kleinen Wanderung zurück waren, gab es eine lustige Wasserschlacht.

Bei einem Ritterturnier mussten wir unsere Fähigkeiten auf dem Pferd unter Beweis stellen. Daniela zeigte uns den lustigen Parcours mit kleinen Aufgaben vor und dann waren wir schon an der Reihe. Die Entscheidung um den Sieg war sehr knapp, doch schlussendlich gab es einen eindeutigen Gewinner, nämlich Rudel Rot (Jonas x 3, Paul, Luis). Es war die einzige Gruppe, die aufgrund von "Nicht-Schummeln" knapp gewann.

Nach einer kurzen Pause ging es gleich weiter mit einer Modenschau der schönsten Burgfräulein und tapfersten Ritter. Jedes Rudel und jeder Ring musste zwei Kinder aus der Gruppe verkleiden und das ausschließlich mit Zeitungspapier, Kreppband und Papierstreifen. Die Teammitglieder erwiesen sich als sehr qualifizierte Modedesigner und die Fachjury - bestehend aus Betreuern, CaEx und RaRo - war sehr erfreut über die entworfenen Verkleidungen. Das schönste Burgfräulein war Sonja und der tapferste Ritter Luis.

Nach dem von Jonas N. und Moritz zubereiteten 3-Gänge-Menü am Abend, entfachten wir am Zeltlagerplatz ein großes Feuer und unser Besucher Alex tanzte mit uns zu einem lustigen Lied. Das machte uns sehr großen Spaß. Nach einigen Liedern wurden wir dann alle einzeln verabschiedet und in die Schlafsäcke gebracht.

 

Dienstag, 13. August 2013: Tag 4 - Römer

Wir frühstückten um ca. 8.00 Uhr. Danach  sind wir runter gegangen und haben Körperhygiene betrieben. Dann haben wir die Wanderrucksäcke gepackt. Dann haben wir Flaggenparade gehabt. Dann sind wir auf den Sonntagberg gewandert. Es dauerte ungefähr zwei Stunden. Wir haben viele Wanderstöcke gefunden und einen Rattenkopf. Dann haben wir uns die Basilika angeschaut. Dann gingen wir in den Pfarrhof Mittagessen. Dann gingen wir zum Türkenbrunnen und liefen den Weg hinunter. Zuhause angekommen, spielten wir Merkball und gingen dann duschen. Danach gingen wir wieder zur Flaggenparade und dann schlafen.

[Rudel Rot]

Nach dem Aufstehen zogen wir uns um und gingen in den Speisesaal. Zum Frühstück gab es Striezel mit Marmelade. Als alle satt waren, packten wir unsere Rucksäcke und marschierten auf den Sonntagberg. Es war sehr steil und ein bisschen anstrengend. Wir sahen uns die Basilika an und gingen wieder hinunter. Der ganze Ausflug dauerte vier Stunden. Beim Pfadfinderheim angekommen, reisten wir mit der Zeitmaschine ins alte Rom. Dort sahen wir Römerinnen, die eine Botschaft für uns hatten. Um sie zu erkaufen, mussten wir 40 Goldstücke  finden. Am Abend gab es Spaghetti Bolognese, die schmeckten allen gut. Wir putzten alle Zähne und dann ab ins Bett.

[Rudel Blau-Grün]

Wir sind aufgewacht und haben uns angezogen. Dann haben wir gefrühstückt. Danach sind wir auf den Sonntagberg gewandert, wo es zu regnen angefangen hat. Wir sind dann in die Kirche gegangen, die war sehr sehr schön. Als die Köche Christian und Franz einen Ort an dem wir essen konnten, gefunden hatten, gingen wir aus der Kirche heraus und gingen in den Pfarrhof. Wir haben Aufstrichbrote gegessen. Nach fünf Stunden waren wir zurück im Heim. Dort haben wir alle geduscht. Dann haben wir Abendgegessen. Es gab Spaghetti Bolognese. Dann sind wir zur Flaggenparade und dann schlafen gegangen.

[Rudel Orange]

Wir sind aufgestanden und haben gefrühstückt. Danach gab es Flaggenparade. Danach haben wir einen Rucksack zusammengepackt und sind auf den Sonntagberg gegangen. Wir haben uns die Basilika angeschaut. Dann waren wir im Pfarrhof Mittagessen. Danach sind wir zum Türkenbrunnen gegangen und dann ins Heim. Wir spielten Merkball und gingen duschen. Außerdem mussten wir Münzen sammeln, um einen Hinweis von Dr. Ahorn zu bekommen. Das war eine Schriftrolle auf Latein. Nach der Flaggenparade gingen wir schlafen.

[Rudel Gold]

Wir standen auf und zogen uns an. Zum Frühstück gab es Striezel. Dann hatten wir Flaggenparade. Danach gingen wir auf den Sonntagberg. Oben wollten wir picknicken. Weil es regnete, konnten wir das leider nicht. Doch wir durften im Pfarrhof essen. Es gab belegte Aufstrichbrote. Dann haben wir uns die Kirche angeschaut. Nach fünf Stunden waren wir wieder im Heim. Dann haben wir alle geduscht. Danach haben wir Spiele gespielt. Zum Abendessen gab es Spaghetti. Dann hatten wir Flaggenparade und gingen schlafen.

[Rudel Gelb]

 

Mittwoch, 14. August 2013: Tag 5 - Indianer

Nachdem wir aufgestanden sind, zogen wir uns an. Danach machte Michi (CaEx) mit uns Morgensport. Zum Frühstück gab es Butterbrote mit Marmelade. Sonja aus Ring Gelb und Jonas aus Rudel Rot machten das Kochabzeichen und gingen einkaufen. Währenddessen reisten die anderen in die Zeit der Indianer. Wir spielten Indianerspiele. Inzwischen kochten Jonas und Sonja das Mittagessen: Chili con Carne.
Als sie fast fertig gekocht hatten, machten sie ein kleines Pyramidenfeuer. Als alle satt waren, mussten wir uns an die Führer heranschleichen, ohne dass sie uns sahen und hörten. Danach verpasste uns Ali eine Indianerschminke. Dann zeigten uns Uli und Benedikt wie man "pickelt". Zum Abendessen gab es Chicken-Nuggets mit Kartoffelsalat. Nachdem alle satt waren, sangen wir am Lagerfeuer viele Lieder. Dann erklärte uns der Indianerhäuptling Listiger Lurch, er habe seinen Federschmuck beim Jagen verloren und wir sollten die Federn suchen. Also machten wir uns getrennt in Ringe und Rudel auf die Suche nach den Federn. Weil wir alle Federn gefunden haben, schenkte uns der Häuptling eine Kette. Es war ein Mittel für Dr. Ahorn. Danach sagte uns der Medizinmann wir sollten sofort ins alte Griechenland reisen. Das taten wir auch. Als wir ankamen, gab Daniela jedem einen Leuchtstab und sagte, das wir schlafen gehen sollen. Das war ein schöner Tag.

[Ring Gelb]

Wir sind aufgestanden und haben Morgensport gemacht. Danach haben wir gefrühstückt. Dann sind wir zu den Indianern gereist. Dann haben wir gegessen. Es gab Chili con Carne. Nach dem Mittagessen gab es eine Mittagsruhe. Einige Zeit später gingen wir auf die Wiese und spielten. Nach dem Spielen machten wir Flaggenparade. Als die Flaggenparade aus war, gingen wir zum Lagerfeuer. Beim Lagerfeuer sangen wir Lieder und machten ein Nachtgeländespiel. Als das Nachtgeländespiel aus war gingen wir schlafen.

[Rudel Gold]

Wir sind aufgestanden. Dann haben wir Morgensport mit Benni und Michi (CaEx) gemacht. Beim Benni hat man Runden laufen müssen ohne stehen zu bleiben. Und die Michi hat etwas mit Tanzen gemacht. Und dann sind wir Frühstücken gegangen. Dann haben wir Zimmerkontrolle gehabt. Danach sind wir Logbuch schreiben gegangen.
Dann sind wir in die andere Zeit gereist von den Indianern. Und wir haben dann "Überfall der Stämme" gespielt. Danach haben wir uns an die Führer angeschlichen. Dann wurden wir im Gesicht bemalt. Und dann haben wir mit Benni und Uli "Pickeln" gespielt. Wir haben zu Abend gegessen. Dann sind wir zum Lagerfeuer gegangen. Wir haben uns in Ringe und Rudel getrennt und in Stationen ums Maisfeld verteilt. Im Maisfeld hat es Tiere gegeben, die immer in die Richtung gegangen sind, wo es am Lautesten war. Und Leuchtstäbe zeigten uns den Weg. Wir durften sie dann einsammeln. Dann setzten wir uns ans Lagerfeuer und sangen Lieder. Zuletzt mussten wir schlafen gehen, und bekammen einen Leuchtstab.

[Ring Orange]

Nachdem wir aufgestanden waren, machten wir mit Benni und Michi Morgensport. Die Mädchen tanzten und die Burschen liefen. Nach dem Morgensport gab es Frühstück, es gab Marmelade- und Butterbrote. Nach dem Essen reisten wir zu den Indianern. Wir bastelten uns Federschmuck und spielten Indianerspiele. Danach machten wir uns ein richtiges Indianermittagessen. Es gab Chili con Carne. Nach dem Essen mussten wir versuchen uns an die Führer heranzuschleichen. Wir schminkten uns und bauten ein Tipi für die weiße Schananis.
Dann gab es endlich Abendessen. Es gab Chicken-Nuggets die allen sehr gut schmeckten. Als alle satt waren, setzten wir uns zum Lagerfeuer und sangen Lieder. Dann kam der Höhepunkt des Lagers. Das Nachtgeländespiel. Diesmal mussten wir verschiedene Aufgaben lösen, um die Kopfschmuckfedern vom Häuptling Listiger Lurch zu erhalten. Nach dem Nachtgeländespiel gingen wir ins Bett, es war halb zwölf.

[Rudel Blau-Grün]

Morgensport war um ca. 8.00 Uhr. Nach dem Frühstück schrieben wir Logbuch. Danach hatten wir Flaggenparade. Danach sind wir wieder einmal mit der Zeitmaschine gereist. Plötzlich standen vier Indianerinnen vor uns. Dann bastelten wir Indianerkopfschmuck. Danach spielten wir ein Indianerspiel. Mittagessen gab es am Feuer. Es gab Chili con Carne. Nach dem Essen hatten wir eine Stunde Mittagspause. Danach mussten wir uns an die Betreuer von hinten anschleichen. Wir brauchten sehr lange. Dann schminkten wir uns. Die CaEx zeigten uns das "Pickeln" und wir bauten ein Zelt auf. Dann gab es Abendessen. Es gab Chicken-Nuggets. Dann gab es ein Lagerfeuer und wir sangen Lieder. Dann gab es ein Geländespiel. Wir mussten Federn für Listigen Lurch erarbeiten.

[Rudel Rot]

 

Donnerstag, 15. August 2013: Tag 6 - Griechen

Morgensport fand um ca. 9.00 Uhr statt. Danach gingen wir wie immer frühstücken. Anschließend gingen wir zu den Olympischen Spielen. Dann gab es Mittagessen "Calimera a la Risibisi". Dann hatten die CaEx einen Stationenbetrieb aufgebaut. Der war sehr lustig. Danach spielten wir Merkball. Nach dem Abendessen spielten wir draußen und gingen bald schlafen.

[Rudel Rot]

Wir machten mit Michi Morgensport. Die Mädchen machten Zumba, doch die Buben durften zum Glück auch ums Maisfeld rennen. Danach genossen wir das hart verdiente Frühstück. Später veranstalteten wir die ersten Olympischen Spiele der Pfadfinder. 1 1/2 Stunden lang probierten wir uns gegenseitig zu messen und an den ersten Platz zu kommen. Danach gab es Mittagessen. Es gab Erbsenreis mit Geschnetzeltem. Dann kam die Mittagsruhe, bei der alle versuchten zu schlafen. Später kamen verschiedene Götter und erzählten uns, dass Zeus Machtblitz gestohlen wurde. Um ihn freizukaufen, mussten wir verschiedene Aufgaben lösen. Danach spielten wir verschiedene Ballspiele. Dann stand das Abendessen an. Es gab heiße Teigbrote. Später durften wir selbst wählen welche Spiele wir spielen wollten. Zur Auswahl standen: Pickeln, Tempelhüpfen und Laufball. Wir spielten bis spät in die Nacht hinein. Zum Abschluss des Tages gab es noch Gute-Nacht-Geschichten. Schnell schliefen alle ein.

[Rudel Blau-Grün]

Wir sind aufgestanden. Danach haben wir Morgensport mit Michi gemacht. Die Buben haben tanzen müssen, aber Karli hat sich geweigert. Dafür musste er fünf Runden ums Maisfeld laufen. Ali sagte: "Wehe du bist langsamer als ich!" Dann sind fast alle Buben mitgelaufen. Nach dem Frühstück haben wir Olympische Spiele gemacht. Zum Mittagessen gab es Reis mit Erbsen und Geschnetzeltes. Dann haben wir Mittagspause gemacht. Dann hat Michi uns mit dem Schlauch abgespritzt. Dann haben wir Stationen gemacht: Apfeltauchen, unter einem Netz kriechen, Zielscheiben treffen, Geheimschrift entschlüsseln und Briefbote spielen. Dann gab es Abendessen. Wir haben dann Tempelhüpfen aufgezeichnet. Und wir haben Lagerleiberl gemacht. Dann sind wir schlafen gegangen.

[Rudel Orange]

Wir sind aufgestanden, haben uns angezogen und Morgensport gemacht. Wir machten Zumba und dann Olympische Spiele. Zum Mittagessen gab es Saftfleisch. Wir spielten mit Jürgen Merkball, sangen Lieder und machten Lagerleiberl mit Wachs. Danach gingen wir schlafen.

[Rudel Gold]

Nachdem wir uns angezogen hatten, machte Michi mit uns Morgensport. Zum Frühstück gab es Nutella und Butterstriezel. Danach machten wir Olympische Spiele. Zu Mittag gab es Putenfleisch mit Reis und Erbsen. Dann war Mittagspause. Dann mussten wir für Zeus den Götterblitz zurückkaufen. Dazu mussten wir verschiedene Aufgaben erfüllen. Dann ließen sich die Mädchen von Michi mit dem Schlauch abspritzen. Währenddessen spielten die Buben Laufball. Am Abend setzten wir uns gemeinsam an einen Tisch und sangen viele Lieder. Dann gingen wir schlafen.

[Ring Gelb]

 

Freitag, 16. August 2013: Tag 7 - Wikinger

Nach dem Frühstück reisten wir das letzte Mal in die Vergangenheit. Diesmal wurden wir in die Zeit der Wikinger gebracht. Am Vormittag durften wir alle noch fleißig an unseren Erprobungen fürs Versprechen, den 1. und 2. Stern und anderen Spezialabzeichen weiterarbeiten. Wir wurden in kleine Gruppen eingeteilt um schneller voranzukommen. Auch die CaEx und RaRo haben uns dabei unterstützt.

Zu Mittag gab es leckere Fischstäbchen, die wir zum Glück nicht selber angeln mussten. Nach unserer täglichen Mittagsruhe machten wir auf der Wiese vor dem Haus lustige Wasserspiele. Das Abschlussspiel war, einen Luftballon so groß wie nur möglich mit Wasser zu füllen. Der größte Ballon gewann. Zum Glück hatten wir bereits von Anfang an unser Badegewand an, denn nach dem Befüllen der Riesenwasserbomben wurden diese von Hanna und Ali in die Luft geworfen. Als die Ballons dann wieder am Boden auftrafen, zerplatzten sie und wir wurden alle pitschnass. Danach teilte Hanna an jeden von uns eine Wasserspritze aus, mit der wir uns dann ein Battle lieferten. Die Devise war: alle auf die Führer und auf Uli von den Großen. Während wir uns dann wieder trocknen ließen und Karten spielten, bügelte ein Teil unserer Führer alle unsere am Tag davor mit Wachs beträufelten selbstgebatikten T-Shirts. Trocken und umgezogen bekamen wir dann endlich Besuch von Dr. Ahorn. Wir holten schnell die Zutaten für das Gegengift, welche wir die ganze Woche über sammelten, um ihn zu heilen und mit ihm gemeinsam in die Gegenwart reisen zu können. Als er das Gegengift trank, fiel er jedoch plötzlich bewusstlos um. Nach einem kurzen Schock über den Vorfall stand er jedoch wieder auf. Zum Glück!

Dann durften wir endlich zum Lagerfeuer gehen, wo wir Würstel und Brote grillten. Wir durften lange aufbleiben und haben noch viele Lieder am Lagerfeuer gesungen. Highlight dieses Abends waren natürlich die Verleihungen. Ein Wichtel bekam endlich ihr Halstuch, sieben weitere WiWö ihre Sterne und weitere fleißige WiWö ihre Spezialabzeichen. Wir haben uns wirklich sehr über die Abzeichen gefreut. Ganz unerwartet wurde dann noch einem Wölfling der "Springende Wolf" verliehen. Das Besondere daran ist nämlich, dass man dieses Abzeichen nicht machen kann, sondern es sich verdienen muss, indem man den anderen Kindern ein Vorbild ist und man von den Führern als sehr fleißig und würdig empfunden wird diese Ehre zu bekommen.

So geht dann auch der letzte Tag unseres Lagers zu Ende. Wir freuen uns schon alle auf das nächste Jahr.

 

Fotos vom Sommerlager der WiWö gibt es in unserem Fotoalbum