Beiträge

Logbuch der Guides und Späher vom Planet'13

Logo Planet'13Die Guides und Späher (GuSp) verbrachten ihr Sommerlager vom 5. bis 14. August 2013 in St. Georgen im Attergau, wo sie gemeinsam mit weiteren rund 4.000 PfadfinderInnen aus 20 Ländern am 13. internationalen Landeslager "Planet'13" teilnahmen. In dieser Zeit haben sie ein Logbuch geführt und ihre Erlebnisse niedergeschrieben:

 

Montag, 5. August 2013

Wir trafen uns alle um 8.30 Uhr am Bahnhof in Langenlois. Danach fuhren wir nach Krems weiter und holten die Kremser Pfadfinder ab. Nach einer Stunde Busfahrt machten wir eine Pinkelpause und dann ging es weiter Richtung Lager. Als wir ankamen, mussten wir unsere schweren Rucksäcke zu unserem Lagerplatz tragen und bauten in großer Hitze unsere Zelte auf. Danach besiedelten wir sie und dann ging es weiter an die Lagerbauten. Die einen holten Holz und die anderen sägten es. Dabei sägte sich Julia ins Bein und musste genäht werden. Als sie wieder gehen konnte, machten wir eine Tour durchs riesengroße Lager. Auf dem Weg zurück zu den Zelten, gönnten wir uns ein Eis. Später teilten wir uns wieder in Gruppen: die einen sägten, die anderen holten Schlamm für die Kochstelle und die restlichen machten Bünde. Nach diesen Arbeiten aßen wir den selbstgemachten und super-guten Wurstsalat. Dann ging es zur Lagereröffnung vom Planet'13. Bis 23.00 Uhr bekamen wir eine tolle Show geliefert. Danach gingen wir müde und erschöpft in den Schlafsack und schliefen sofort ein.

[Julia & Magdalena]

Dienstag, 6. August 2013

Als wir heute aufgewacht sind, holten wir unser Geschirr um zu frühstücken. Einige von uns sind schon früher aufgestanden und haben das Frühstücken bereits hergerichtet. Nachdem alle satt waren, wuschen wir das Esszeug ab. Am Vormittag bauten wir den Esstisch und die Kochstelle fertig. Am Nachmittag gingen wir zu verschiedenen Treffpunkten, wo es einen Flashmob gab. Danach durften wir einkaufen gehen. Zu Abend aßen wir Spaghetti Bolognese und danach gingen wir zur Hauptbühne. Dort war die Eröffnungsfeier des GuSp-Lagers. Jedes Unterlager hatte seinen eignen Spruch; unserer war "WOSSA - WOSSA - wir trinken Soft wie WOSSA". Danach gingen wir zurück ins Lager und es wurde auch schon immer dunkler und dunkler. Der Wind war sehr stark und es blitzte auch schon. Daher mussten wir uns beeilen und alle Planen abspannen und alles gut im Hangar bzw. in den Zelten verstauen. Gott sei Dank halfen uns auch noch die Kremser Pfadis. Danach machten wir uns es im Zelt gemütlich und hörten dem Donner und den Blitzen zu. Trotzdem schliefen wir gut ein.

[Laurenz & Patrick]

Mittwoch, 7. August 2013

Nach einer langen und beschwerlichen Aufwachzeremonie schaffte es die Kochpatrulle endlich alle Schlafmützen aus dem Zelt zu jagen und sich auf die Arbeit am Vormittag vorzubereiten. Denn: gestern gab es ein Gewitter, das alle unsere Vorstellungen übertraf. Deshalb mussten wir den Lagerplatz wieder schön herrichten, damit es wieder angemessen aussah. Zu Mittag gab es Schinkenfleckerl mit Salat. Nach der Mittagspause machten wir uns auf den Weg zu den Stationen des Unterlagertages. Dieser bot uns viel Abwechslung bei vielen lustigen Spielen, bei denen sich natürlich alles rund ums Wasser drehte. Nach diesem anstrengenden Tag gingen alle sehr müde schlafen.

[Jonas & Moritz]

Donnerstag, 8. August 2013

Als wir gefrühstückt hatten, packten wir unsere Rucksäcke und trafen uns um 8.30 Uhr beim Leuchtturm. Unser Unterlagerleiter teilte uns in die Sektoren A, B, C und D ein. Danach wollten wir uns ins Abenteuer stürzen, aber die Firma "Öko Energie" bot uns eine Firmenvorstellung an. Plötzlich erschien der polizeilich gesuchte und umweltverschmutzende "Agent Orange", der gleichzeitig der größte Feind von Öko Energie ist. Nach einer Rettung von "Kapitän Planet" folgten wir den Mitarbeitern zum Gefängnis für Agent Orange. Nach einem kurzen Stationenbetrieb bekamen wir Hot Dogs. Nachdem wir mit den Sektoren A und B getauscht hatten, ging es darum, ein von nuklearem Schlamm verseuchtes Gebiet zu reinigen. Als wir diese knifflige Aufgabe geschafft hatten, erkundeten wir das Firmengelände von Öko Energie. Nach einigen Stationen trafen sich alle Sektoren, um die Maschine, die Agent Orange stoppen sollte, anzuwerfen. Nach einer kleinen Hürde schafften wir auch das. Die Abendgestaltung durften wir selbst auswählen. Die einen gingen in die GuSp-Gastro, die anderen setzten sich zum Lagerfeuer und der Rest schaute auf einem Handy Fußball und durfte jubeln, als Rapid 3:1 gewann.

[Johannes & Raphael N.]

Freitag, 9. August 2013

Als wir um 7.15 Uhr aufwachten, war bereits das Frühstück angerichtet. Es gab Semmeln und Brot mit Nutella und Marmelade. Danach waren die Jungs Fußball spielen und die Mädchen haben sich ausgeruht. Zu Mittag gab es selbstgemachte Mohnnudeln, die wir aber erst um 14.30 Uhr genießen konnten. Danach hatten wir bis 17.00 Uhr Freizeit. Nach dem Abendessen - Geschnetzeltes mit Curryreis - besprachen wir einige Sachen. Anschließend spielten wir noch "Ich hab ein Pfand in meiner Hand ...". Dann bekamen wir noch eine Wettervorhersage von Jonas und danach durften wir wieder in die GuSp-Gastro gehen um Cocktails zu trinken. Um 23.00 Uhr mussten wir wie immer im Schlafsack sein.

[Benedikt & Marion]

Samstag, 10. August 2013

Um 7.00 Uhr hat die Kochpatrulle alle aufgeweckt und die Essenskiste geholt. Gemeinsam hatten wir ein leckeres Frühstück mit Semmeln, Brot, warmer Milch und Marmelade oder Nutella. Ein wenig vor 10.00 Uhr sind wir durch eine Lunchschleuse gegangen und haben uns für das Programm eine Jause genommen. Danach begann der Youtopia Tag. Wir sind in Gruppen, gemischt mit GuSp, CaEx und RaRo, eine Wanderung gegangen und haben an verschiedenen Plätzen Aufgaben gemacht. Als wir um 14.00 Uhr bei der Hauptbühne versammelt waren, begann der Abschluss des Youtopia-Tages. Danach hatten wir ein wenig Zeit und durften bis zum Abendessen machen was wir wollten. Dann kochten wir Wraps, die ausgezeichnet schmeckten. An diesem Tag war "Open Pots" - Tag der offenen Töpfe. Wir durften durchs Lager gehen und Spezialitäten aus anderen Ländern kosten. Um 23.00 Uhr gingen wir schlafen.

[David & Raphael G.]

Sonntag, 11. August 2013

Wir durften lange schlafen, so ca. bis 9.00 Uhr. Dann gab es Frühstück. Manche von uns gingen Halstuch tauschen. Zu Mittag machten die Mädchen Feuer und die Buben kochten. Es gab Folienerdäpfel mit Rahmsoße. Am Nachmittag gingen manche Slacklinen und spielten bei den Highlandgames mit. Da Besuchertag war, kamen manche Eltern und sahen sich das Lager an. Angeblich kamen ca. 5.000 bis 7.000 Menschen zu Besuch. Die anderen, bei denen die Eltern nicht kamen, machten Erprobungen oder lagen in den Hängematten und chillten. Als die Eltern gegangen waren, aßen wir zu Abend. Es gab Kaiserschmarrn. Dann trafen wir uns alle beim Leuchtturm und gingen zum Konzert. Es war sehr schön. Um 23.00 Uhr gingen wir schlafen.

[Anna & Sarah]

Montag, 12. August 2013

Wir standen so wie an jedem Morgen auf und nahmen unser Frühstück ein. Danach rief uns die Baywatchmusik zu unserem Leuchtturm und die Workshops begannen. Es gab verschiedene Stationen wie Orakel, Schmiede, Laser-Mörser, Schwedenstuhl, ... wovon wir eine am Vormittag und eine am Nachmittag auszuführen hatten. Wir hatten uns im Voraus für "Geschirrlos kochen" entschieden, was unsere Erwartungen leider untertraf. Die flinken Füchse bastelten eine Seifenkiste und wurden beim Rennen am Nachmittag 2. Die schlauen Füchse machten Trommeln aus Abflussrohren und Leder und am Nachmittag bauten sie unter großen Anstrengungen eine Seilbrücke. Wir Mädels verbrachten den restlichen Nachmittag bei der Station "Team Challenge" und lösten gemeinsam knifflige Aufgaben. Die Workshops brachten uns einiges an Erfahrungen, die wir dann mit denen der anderen Elemente vereinigten und sie den 3 Weisen vorführten. Danach gingen wir zum Lagerfeuer vom Unterlager Wasser. Dort wurde anderen GuSpies der Buschmannsriemen verliehen. Ebenso sangen wir Lieder und spielten Spiele. Es wurde noch ein schöner Abend.

[Helene & Theresa]

Dienstag, 13. August 2013

Der vorletzte Tag und wir durften ausschlafen. Um 8.30 Uhr gingen wir alle halb verschlafen zur Flaggenparade. Nach dieser gab es ein kräftiges Frühstück. Magdalena, Helene und Julia rannten danach beim Planetenlauf mit. Alle drei kamen heil ins Ziel, außer Helene, die mit Schürfwunden weiterkämpfte. Dann fingen wir an ein paar Sachen abzubauen. Plötzlich fing es an zu regnen und wir konnten nicht weiter abbauen. Als die Sonne wieder kam, fingen wir alle an zu kochen. Nach dem Essen spielten wir das legendäre Spiel "Ich hab ein Pfand in meiner Hand ...". Danach hatten wir Freizeit, die auch ganz schnell verging. Danach gings ans Abbauen. Als wir alles bis auf die Zelte abgebaut hatten, luden uns unsere Leiter auf einen guten Cocktail ein. Danach gingen wir zum Abschied zur Abschiedsfeier. Nach der Feier auf der Großbühne hatten wir noch ein Lagerfeuer bei unserem Lagerplatz. Müde und erschöpft vom ganzen Lager schliefen wir den letzten Tag in unserem Schlafsack ein.

[Julia & Magdalena]

Mittwoch, 14. August 2013

Nach dem Frühstück bauten wir unsere Zelte ab und putzten die Zeltböden. Danach gingen wir wieder zur Lunchschleuse, wo wir in unseren Plastikboxen das Mittagessen einstweilen verstauten. Zurück am Lagerplatz, kontrollierten wir nochmals, ob alle Papierreste vom Boden weggeräumt wurden. Danach aßen wir zu Mittag und warteten bis der Bus uns abholte. Dazwischen spielten wir Frisbee oder mit dem Ball. Bei der Heimfahrt machten wir wieder einen Stopp in Krems um die Kremser Pfadfinder aussteigen zu lassen. Dann ging es weiter nach Langenlois zum Bahnhof. Hier warteten unsere Eltern. Es war ein tolles Lager!

[Laurenz & Patrick]

 

Fotos vom Sommerlager der GuSp gibt es in unserem Fotoalbum

 

Weiterführender Link